Schlagwort-Archive: Schleuse

Schleusentreppe im Kaledonischen Kanal, Foto: user Rebel yell auf Wikipedia

Schleuse fahren mit dem Sportboot – eine Anleitung

Wo Wasserstraßen Höhenunterschiede überwinden müssen, ist in der Regel eine Schleuse: in manchen Revieren eine seltene Attraktion, in anderen wiederum fast ein nerviges Übel, so oft sind sie anzutreffen (bspw. in Nord- und Südfrankreich). Viele Yachties haben Respekt oder sogar Angst davor – ersteres zu Recht, letzteres kann man nehmen. Eine Anleitung.

Weiterlesen

Baldeney Schleuse auf der Ruhr: Zugang zum See

Es gibt noch einen weiteren Ruhr-Abschnitt, mit dem ich allerdings eher gemischte Gefühle verbinde – warum, dazu gleich.

Jetzt geht es in Richtung Baldeneysee. Der Baldeneysee ist mit mehr als zweieinhalb Quadratkilometern Wasserfläche (bei Vollstau) der deutlich größte Ruhrstausee und wurde in den 1930er Jahren gebaut. Sein ursprünglicher Zweck war die Verlangsamung der Ruhr, damit sich Sedimente absetzen können und die natürliche Selbstreinigung durch Mikroorganismen begünstigt wird.

gerade aus der Schleuse Baldeney ausgefahren, mit Blick über den See

der Blick über den See – hier mit U-Boot-Turm, als Essen 2010 Kulturhauptstadt war

Baldeneysee bei Wikipedia

Schleuse Baldeney bei Openseamap: Schleuse Baldeney

Im Jahr 2010 war die Stadt Essen Kulturhauptstadt und der Baldeneysee Schauplatz einer ungewöhnlichen Aktion: auf dem See wurden künstliche Atolle ausgebracht, die mit eigens dafür anmietbaren Tretbooten angefahren und besichtigt werden konnten. Der U-Boot-Turm auf dem Foto gehörte dazu.

Baldeneysee in seiner Ausdehnung

Baldeneysee in seiner Ausdehnung

Weiterlesen

Kettwig Schleuse auf der Ruhr: Altstadtflair & Natur

Die Schleuse Kettwig ist ein bisschen unspektakulärer als der Wasserbahnhof. Sie ist werktags von 07:30h bis 16:30h in Betrieb, am Wochenende von 9 bis 12 und 13 bis 18h (im April und Oktober), im Sommer (Mai bis September) hingegen von 9 bis 14 und 15 bis 19h. Die Stunde Pause von 14 bis 15h sollte man insbesondere auf dem Rückweg berücksichtigen, denn wenn man erst um 15:15h in Kettwig wieder ´rauskommt, wird das ein langer Trip, sofern man noch bis zum Rhein und der nächsten Sliprampe möchte.

Weiterlesen

Wasserbahnhof Schleuse: am Puls von Mülheim

Der Wasserbahnhof Mülheim ist in mehrerer Hinsicht ein Highlight der Ruhr-Tour: bei typischem Bootswetter rappelvoll, eine wunderschöne historische Schleuse und eine etwas ambitionierte Verkehrssituation machen den Wasserbahnhof gleichzeitig interessant und etwas herausfordernd.

In der Ruhrschleuse Wasserbahnhof

Zu zweit in der Ruhrschleuse Wasserbahnhof

Weiterlesen

Einfahrt zu Berg in Meiderich - hinter zwei Binnenschiffern

Meiderich Schleuse – von der Mündung Richtung Quelle

Der für Motorbootskipper schiffbare Teil der Ruhr ist oberflächlich betrachtet eher überschaubar – an der Ruhrmündung gehts los, und am Oberlauf des Baldeneysees ist auch schon wieder Schluss. Ab hier ist die Ruhr aufwärts den Kanuten und der Ausflugsschifffahrt vorbehalten. Bedingt durch die 12 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung und die Schleusen ist es trotzdem eine Tagesveranstaltung, den schiffbaren Bereich komplett abzufahren.

Weiterlesen