Die BOOT in Düsseldorf – weltweite Leitmesse

In ein paar Tagen ist es soweit: die BOOT in Düsseldorf öffnet ihre Pforten, vom 20. bis 28. Januar auf dem Messegelände im Norden Düsseldorfs. Die ersten größeren Yachten, die auf eigenem Kiel gekommen sind, liegen bereits in den Düsseldorfer Yachthäfen oder sind sogar bereits gekrant.

BOOT Logo

BOOT Logo

Die weltgrößte Wassersportmesse ist für mich immer eine gute Gelegenheit, mich für die kommende Saison positiv aufzuladen und/oder das ein oder andere Zubehör zu kaufen – auch schonmal ungeplant. Meine Heimat ist keine 25km, mein Arbeitsplatz keine 10km von der Messe entfernt, also nah dabei. Für Anreise- und Übernachtungstipps bin ich also der Falsche. Es gibt aber eine U-Bahn-Anbindung vom Hbf Düsseldorf und große (kostenpflichtige) Parkflächen, erreichbar von der A46 Abfahrt Messe.

Hier ein grober Plan der diesjährigen Messe:

  • Motorboote – Hallen 4 (Gleiter), 5 (Yachten), 9, 10 (kleine Boote und Trailer) und 17 (Stahlyachten)
  • Segelboote – 15, 16 und 17
  • Superyachten – 6 (mit Hallenbalkon zum Drumherumgehen) und 7 (meist nur Modelle)
  • Ausrüstung – 10 bis 12
  • Wassertourismus – 13 und 14
  • Trendsport (Surfen, Kiting, SUP, …) – 8a
  • Tauchsport – 3

Also alles da. In Halle 14 ist “Schnuppersegeln” – ein 25m-Becken mit Windturbinen, auf denen man wetterunabhängig in Jollen und Optimisten Segeln probieren kann, explizit an Familien gerichtet: Schnuppersegeln.

Die Ausrüstungs- und Zubehörhallen sind zum Teil eher ein Markt mit sehr vielen Verkaufsständen als eine klassische Messe. Erfahrungsgemäß sind dort am letzten Wochenende die richtigen Schnäppchen bereits ausverkauft, aber der Rest im Preis herabgesetzt – also eine gute Gelegenheit insbesondere hinsichtlich Bekleidung und Kleinkram, sich einzudecken. Nicht alles ist aber auch zwingend billiger als im Internethandel.

Die Superyachthalle 6 darf man eigentlich nicht verpassen. Das Wenigste da ist finanzierbar (die diesjährig größte Yacht hat >30m, ca. 170to und kostet ab 9 Mio. EUR, heißt es), aber durch den umlaufenden Balkon im Obergeschoss der Halle kann man mal eine Runde träumen, bevor man wieder hinunter in die Realität geht.

Das Preisgefüge hinsichtlich Eintritt dieses Jahr ist ziemlich knackig, finde ich, und weist deutlich auf Vorverkauf hin:

  • Tageskasse Erwachsene: 24,- EUR (sic!)
  • Vorverkauf Erwachsene: 18,- EUR (mit ADAC-Mitgliedsnummer oder als boot.club-Mitglied: 15,- EUR)
  • Vorverkauf ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner, Behinderte, Arbeitslose): 11,- EUR
  • Vorverkauf Kind (7-12 J.): 7,- EUR

Da das Vorverkaufssticket auch gleichzeitig Fahrkarte für den ÖPNV ist, macht es doppelt Sinn, nicht an die Tageskarte zu gehen. Die Karten werden personalisiert. Ticketshop hier.

Es gibt eine Messe-App für Android und iOS mit Hallenplan etc.: hier.

Viel Spaß – wir lesen uns im Februar mit einer kurzen Nachlese!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.